• 1
  • 2

TSV-Ehrenmitglied Walter Brandes feiert 100sten Geburtstag

Sport ist gesund und hält jung. Dieses Motto hat sich Walter Brandes auf die Fahne geschrieben. Am Mittwoch feiert der Sievershäuser seinen 100. Geburtstag. „Es ist ein Tag fast wie jeder andere“, schmunzelt er in seiner bescheidenen Art. Doch Brandes feiert übermorgen noch ein weiteres ganz besonderes Jubiläum. Auf den Tag genau ist der 1920 Geborene dann 100 Jahre Mitglied des TSV 03 Sievershausen. Sein Vater Ernst Brandes, Gründungsmitglied des 1903 ins Leben gerufenen Vereins, trug seinen Sohn gleich nach der Geburt in die Mitgliederliste ein. Seine Leidenschaft für den Sport und den Verein hält bis heute an.

Die Körperertüchtigung gehört für den 100-Jährigen einfach zum Leben, schon als kleines Kind begann er zu turnen. „Als Dreijähriger bin ich von zu Hause ausgebüxt und meinem älteren Bruder Wilhelm hinterhergelaufen, wenn er zum Turnen beim TSV gegangen ist“, erzählt Brandes. Seinen ersten Wettkampf bestritt er aber in einer anderen Disziplin. Mit acht Jahren trat er beim Schwimmen in der Fuhse bei Abbensen an. Später erweiterte er seinen sportlichen Horizont um weitere Disziplinen der Leichtathletik, Fußball, Feldhandball und vieles mehr. „Ich habe alles gemacht, was angeboten wurde“, sagt der Jubilar.

Dass Brandes so aktiv war, störte seine Familie nie. Im Gegenteil: „Wir haben alle Sport gemacht. Meine Frau Hildegard war Leistungssportlerin im Turnen sowie in der Leichtathletik und nahm an deutschen Meisterschaften teil“, erzählt er. Die Sportbegeisterung hat auch Tochter Meike und Enkelin Carina längst gepackt.

Ein Höhepunkt in seinem Leben war der Besuch der Olympischen Spiele in Berlin 1936. Wie es sich für einen Vollblutsportler gehört, reiste der damals 16-Jährige nicht mit dem Auto oder der Bahn in die Hauptstadt. Mit seinem Bruder und einigen Freunden fuhr er die Strecke von Sievershausen nach Berlin mit dem Fahrrad. Übernachtet wurde in Jugendherbergen. „Wir waren drei Tage lang in Berlin. Auf dem Rückweg sind wir an der Ostsee langgefahren und waren auch noch auf der Insel Rügen“, berichtet Brandes von seiner außergewöhnlichen Reise.
Im Zweiten Weltkrieg geriet er in französische Kriegsgefangenschaft, erst 1947 kehrte er zurück nach Sievershausen und arbeitete dann beim Fernmeldeamt der Post. Zwei Jahre später lernte er seine Frau Hildegard auf einem Sportfest kennen. Gemeinsam mit ihr nahm Brandes ab 1953 an allen deutschen Turnfesten teil – insgesamt elfmal ging er an den Start. Zum letzten Mal als aktiver Sportler war er 1998 in München dabei – mit stolzen 78 Jahren.

Seine sportliche Begeisterung gab das Sievershäuser Urgestein gerne auch an andere weiter. Lange Zeit war er Übungsleiter beim TSV für Turnen bei den Mädchen, Jungen, Frauen und Männern. Bis ins hohe Alter von 90 Jahren war er immer noch bei den Männerturnern aktiv.

Sein Engagement und seine Leistungen im Verein wurden schon vor Jahren gewürdigt. 1978 bekam er die silberne Ehrennadel vom Landessportbund Niedersachsen, 1986 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. In all den Jahren verlor Brandes nie seinen Humor und seine freundliche Art. Bei Sportveranstaltungen seines Vereins ist er stets ein gern gesehener Gast.

Ein Geheimrezept, dass er im hohen Alter noch so fit ist, hat Brandes nicht. Viel Bewegung hält seinen Körper in Schuss: „Kniebeugen und Liegestütz mache ich jeden Tag zu Hause. Das geht nicht mehr so einfach wie früher, aber es ist wichtig.“ Auf seinen täglichen Spaziergang durch Sievershausen verzichtet er ebenfalls so gut wie nie, auf seinem E-Bike dreht der 100-Jährige noch so manche Runde. Fest zum Tagesablauf gehört auch das Bierchen zum Abendbrot: „Das trinke ich schon seit 50 Jahren“, erzählt der Jubilar, der früher nach dem Sport gerne auch mal bis in die Morgenstunden gefeiert hat.

Seinen Ehrentag möchte Walter Brandes aber ganz in Ruhe im Kreis der Familie begehen. Als weitere Gratulanten haben sich unter anderem Ortsbürgermeister Armin Hapke und TSV-Vorsitzender Jörg Schwieger angekündigt. Die 100-jährige Mitgliedschaft sollte im März bei der Jahreshauptversammlung des TSV 03 Sievershausen groß gefeiert werden, doch da kam die Corona-Krise dazwischen. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt. Für Schwieger steht aber nach wie vor fest: „Diese Ehrung werde ich mit großem Stolz und einer gehörigen Portion Respekt durchführen.“

Auch wenn das bescheidene Geburtstagskind nicht mehr allzu gerne im Rampenlicht steht, auf seine Ehrung freut sich Walter Brandes sehr. Und verdient hat sie sich der großartige Sportler allemal.

TSV Termine

Keine Termine

TSV Impressionen