Kino im Turm

Im November veranstaltete die Brummerbühne für ihre Mitglieder einen Filmabend in ihrem Vereinsheim, im Turm. Bei den Auftritten werden für den internen Gebrauch die Aufführungen an einem Spielort aufgenommen und zu Übungszwecken, sowie zur Belustigung angeschaut (öffentliche Filmvorführungen finden NICHT statt!). Ein großer Fernseher und 10 vorbereitete Stücke standen zur Verfügung. Z.B. „Ein Ekel wird kuriert“ aus dem Jahr 2003/2004, „Das gestörte Schäferstündchen“ von 2012/2013 oder „Der Tyrann“ von 2019/2020 standen auf dem Plan.

Jedes anwesende Mitglied bekam einen Stimmzettel und durfte sich zwei seiner Lieblingsfilme aussuchen. Nach Mehrheitsbeschluss siegte „Der Held des Tages“ aus der Saison 2004/2005. Mitspieler waren Wulf Heppeler, Mark Garbutt, Ute Buddrus, Inta Graß, Bianca Schäffer, Stefan (Malve) Kaiser, Uwe Anders, Erika Hoppenworth, unter der damaligen Regieführung von Ulrich Häselbarth.

Bei frischem Popcorn und leckerer Pizza und kühlen Getränken konnten sich die 25 anwesenden Brummer über den Opa, der aus dem Altersheim flieht und einen Heiratsschwindler stellt, in Stuhlreihen sitzend, amüsieren.
Am Ende des Abends befanden alle, dass es einer Wiederholung bedarf.

Es fährt kein Zug nach Irgendwo

Eine Bahnhofs-Komödie von Winnie Abel

Brummer Impressionen

Brummer Termine