Tolle Gemeinschaft beim Dana-Cup in Dänemark

Hochzufrieden  kehrte die A-Jugend der JSG ISA (Immensen-Sievershausen-Arpke) nach einer zehnstündigen Fahrt vom Dana-Cup aus Hjörring/Dänemark zurück. Alle Spieler haben die Hin- und Rückfahrt, sowie die gesamte Woche gut und ohne Verletzungen überstanden. Obwohl das Ziel, besser als letztes Jahr abzuschneiden, nicht erreicht wurde, konnte man besonders in einem Spiel die Qualität der Mannschaft sehen.

Die Vorfreude auf den Dana-Cup war riesengroß. Schon am frühen Samstagmorgen trafen sich alle Spieler und Betreuer auf dem Edeka-Parkplatz in Arpke. Um 5 Uhr hieß es dann Abfahrt Richtung Hjörring. Die gesamte Fahrt lief wie geplant und sehr ruhig. Schuld daran ist mitunter auch die Uhrzeit gewesen, denn viele Spieler haben fast die ganze Fahrt verschlafen. Bei der Ankunft waren alle froh, endlich angekommen zu sein. Nach einer achtstündigen Fahrt ist das aber auch kein Wunder. Die Zimmer im großen Ferienhaus waren schnell aufgeteilt. Bis zum ersten Spiel waren es noch zwei Tage, diese wurden aber sinnvoll genutzt. Kurze Trainingseinheiten sollten die Jungs auf die kommenden Spiele vorbereiten. Natürlich durften sich alle für die Anstrengungen des Tages am Abend belohnen.

Am Dienstagmorgen beim ersten Spiel in der Gruppenphase gewann die ISA mit 3:1 gegen ein norwegisches Team. Trotz Rückstand gab die hochmotivierte Mannschaft nicht auf und holte sich den verdienten Sieg. Vor dem Spiel gab es noch eine Schweigeminute für den Verstorbenen Stefan „Malve“ Kaiser, der in den vergangenen Jahren als Betreuer die Jugendlichen nach Dänemark begleitet hat.

Am selben Tag traf die ISA nachmittags auf einen stärkeren Gegner. Gegen die Mannschaft aus Dänemark verlor man mit 2:0. Beim letzten Spiel nur einen Tag später waren die Knochen schwer und die Kondition ließ merklich nach. Der norwegische Gegner war gleichzeitig auch der stärkste der Gruppe. 7:0 hieß es am Ende aus Sicht der Norweger. Das bedeutete den dritten Platz in der Gruppe für die JSG ISA.

In der B-Runde kam der Gegner wieder aus Dänemark. In einem spannenden Spiel kam die ISA leider nicht über eine 2:1 Niederlage hinaus. Das bedeutete das Aus in diesem Turnier, wie schon im letzten Jahr im ersten Spiel der B-Runde. Trotzdem hat sich die Mannschaft auch gegen höherklassige Teams aus Dänemark und Norwegen gut geschlagen und war teilweise auf Augenhöhe.

Neben dem Fußball stand auch das Miteinander im Vordergrund. Angefangen mit dem Marsch der Nationen, bei dem fast alle Mannschaften und Nationen durch Hjörring marschieren, bis hin zu den netten Abenden beim gemeinsamen Karten spielen.

Höhepunkt war der Abend am Donnerstag. Die Betreuer Jochen David, Jan Mitera, Sven Sauerborn und Frank Scherling machten sich auf den Weg zum Strand, um die Fahrt entspannt ausklingen zu lassen. Die Jugendlichen der JSG ISA hatten das Haus für sich und spielten Pyramide, ein sehr beliebtes Kartenspiel. Ein Spieler kam auf die Idee, zum Abschluss gemeinsam in den hauseigenen Pool zu gehen. Nur wenig später kamen die Betreuer zurück und ließen es sich nicht nehmen, auch mit ins Wasser zu gehen. Die Gemeinschaft auf der gesamten Fahrt war überragend. Alle, die in diesem Jahr mit in Dänemark waren, wollen im nächsten Jahr unbedingt wieder zum Dana-Cup.

Fußball Termine

Keine Termine

Fußball Impressionen